Permalink

0

Weltbild und Wirtschaftskrise – Liegt hier der Lösungsansatz?

Wenn ich Zeitungs- und Journalberichte (hierzulande und international) über die Kriseninterventionen vieler Staaten lese, kommen mir große Zweifel über deren Sinnhaftigkeit. Warum? Ein kurzes Zitat aus dem Buch: Inseln der Nachhaltigkeit – Logbuch für ein neues Weltbild, 2001, Residenz (NP-Buch) kann das erklären.

Was haben Weltbildkrisen mit der Form unseres Wirtschaftssystems zu tun? Die einfache Antwort auf diese Frage ist: Alles! Somit hat auch die Wirtschaftskrise alles mit der Weltbildkrise zu tun!

„… Das Weltbild einer Gesellschaft ist Grundlage aller Handlungen der Mitglieder dieser Gesellschaft. Das Weltbild ist die Summe all dessen, was jedes Mitglied der Gesellschaft als wahr und nicht weiter hinterfragbar akzeptiert. Es ist die Summe all jener Axiome und Voraussetzungen, die uns Menschen durch die Realität dieser Welt führen. Mehr noch, das Weltbild ist schlechthin verantwortlich dafür, was die Menschen als Realität ansehen. Es ist eben buchstäblich unser „Bild (oder der Raum) von der Welt“, es bestimmt unsere Realität.

Wirtschaftliche Handlungen sind wesentliche Bereiche des Lebens in der Gesellschaft. Sie basieren ebenso wie alle anderen Handlungen auf den als wahr anerkannten Grundlagen des Weltbildes einer Gesellschaft. Wirtschaftliches Handeln ist hauptsächlich bestimmt von drei wesentlichen Weltbildfaktoren, nämlich dem Menschenbild, dem Entwicklungsbild und der Werteskala der Gesellschaft. …“

Ich glaube wirklich nicht, dass die Wirtschaftskrise, die auf eine tiefe Zielkrise der Gesellschaft zurückzuführen ist, einfach dadurch zu lindern ist, indem nur das „alte Wirtschaftssystem“ mit Kapitalspritzen am Leben erhalten wird. Wenn wir den Weltbildwandel und den damit verbundenen Wandel von Gesellschaft und Wirtschaft nicht bedenken, ist der Ausweg aus der Krise in weiter Ferne.

Kompass-Aquarellbild-Dodo Kresse

Kompass-Aquarellbild-Dodo Kresse

Die gute Nachricht aber ist auch „hörbar“. Es ist durchaus möglich, Schlüsse aus dem Weltbildwandel für die Wirtschaft zu ziehen. Sicher können wir Lösungen vorwegnehmen. Auch Unternehmen können sich auf die Zeit nach der Krise – unter den Rahmenbedingungen eines stärker werdenden neuen, ganzheitlichen Weltbildes – vorbereiten.

Heinz Peter Wallner, Unternehmensentwicklung

Wien, 26. Februar, 2009

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 1 Meinungen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestBuffer this pageEmail this to someone

Autor: Heinz Peter Wallner

Dr. Heinz Peter Wallner: Führungskräftetrainer, Management-Ratgeber, Buchautor und Vortragender mit 20 Jahren Erfahrung. Führungskräfte stehen heute vor ganz neuen Herausforderungen, die eine hoch komplexe, extrem dichte Arbeitswelt mit sich bringt. Viele sind an ihrer Belastungsgrenze angekommen und dennoch bleiben viele Probleme ungelöst. Das liegt daran, dass herkömmliche Führungs- und Managementkompetenzen nicht mehr ausreichen. Es braucht Kompetenzen für den Umgang mit hoher Komplexität. Das ist ein neues Terrain für Führungskräfte auf allen Ebenen des Managements. Wählen Sie aus meinen speziellen Trainingsangeboten in den Bereichen Leadership, Self Leadership und Persönlichkeitsentwicklung, Umgang mit Veränderung und hoher Komplexität (VUCA Welt), Leading Change, Entscheidungsfindung und neue emotional-intuitive Führungskompetenzen für agile Führungsformen aus. Gemeinsam stellen wir das passende Führungskräftetraining und ein erfahrenes Team zusammen. Das ganzheitliche und kreative Design wird Sie überraschen. Web: www.hpwallner.com Wallner und Schauer GmbH Hauptstraße 23/1/24 A-8301 Laßnitzhöhe Austria

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.