Permalink

0

Über die Unfähigkeit, mit hoher Komplexität umzugehen – die Lebendigkeit wieder finden (4/5)

Haben Sie die Teile 1 bis 3 schon gelesen? Beginnen Sie hier (Teil 1, Teil 2, Teil 3). Im vierten Teil betrachte ich das Thema Verwöhnung im Zusammenhang mit Veränderung und Lebendigkeit.

Illustration Dodo Kresse, www.summerhill.at

Illustration Dodo Kresse, www.summerhill.at

Gibt es die verwöhnte Organisation?

Wenn wir schon den Menschen ihre Verwöhntheit nicht zum Vorwurf machen dürfen, könnten dann nicht die Organisationen herhalten? Gehen wir dem nach. Was ist dabei mit Verwöhnung überhaupt gemeint? Für mich gibt es nur einen interessanten Punkt in dieser Diskussion der Verwöhnung und das ist folgender: Die Organisation ist lange vom Ungemach des Wandels verschont geblieben und konnte somit Komplexität reduzieren und Beharrungsenergien aufbauen. Eine Organisation, die so verfahren ist, kann aus meiner Sicht als verwöhnt bezeichnet werden. Das aber ist auch keinen Vorwurf wert. Wer hält sich schon in der Nähe eines Defibrillators auf, wenn er keine Herzbeschwerden hat? Eben. So ein Verhalten wurde nur bei den Mäusen in Spencer Johnsons Mäusestrategie-Story beobachtet.

Besonders anfällig für diese Diskussion sind jene Organisationen, die sich über Jahrzehnte aus der „Verbundenheit der Welt“ weitgehend raushalten konnten; beispielsweise Organisationen, die niemals über ihren Zweck nachdenken mussten und für deren Zukunft gesorgt war. Hier treffen sich die Verwöhnung und die Gewöhnung. Es sind aus Gewohnheit verwöhnte Organisationen. Ich würde davon Abstand nehmen, unsere Bürokratien hier als Beispiele zu nennen. Verwöhnung greift viel weiter und betrifft alle Organisationen, die sich dem Wandel entziehen konnten und die „erfolgsverwöhnt“ sind. Ein Definitionsversuch:

„Verwöhnte Organisationen sind jene, in denen kein Funken Wille 
zur Veränderung mehr steckt.“

Oft hat der große Erfolg in diese Sackgasse geführt.

Verwöhnung liegt fern der Lebendigkeit

Verwöhnung zeigt sich im Unvermögen, im Wandel bestehen zu können. Es ist eine Art Starrheit, die sich aus dem langen Verweilen in einem Erfolgszustand ergibt. Damit kommen wir zum Punkt der Komplexität. Verwöhnung meint, Komplexität nicht meistern zu können. Und nur weil die Komplexität der Welt in der großen Transformation21 so richtig schnell ansteigt, merken wir unser Problem. Bei der ganzen Sache gibt es eine einzige gute Nachricht: Es ist nicht unmöglich, sich mit der steigenden Komplexität anzufreunden. Und es führt uns zur „Lebendigkeit“ zurück. Fast kommt dieses Ansinnen einem Wiederbelebungsversuch gleich. Gesellschaftlich und individuell können wir auf diesem Weg unsere „Raumstation landen“ und zu ebener Erde zurückkehren. Das Leben wird es uns danken. Der Erfolg, wenn Sie aus der Perspektive eines Unternehmens schauen, stellt sich dann am ehesten ein. Lebendigkeit ist das Zauberwort der Zukunftsfähigkeit.

Hier geht es zum fünften Teil des Artikels: TEIL 5

Herzlich,

Heinz Peter Wallner

Anmerkungen:

Um in die neue Welt der agilen Führung schnell einzutauchen, empfiehlt sich das Buch: Coopers Welt – Leadership für eine neue Zeit, Buchwebsite: Coopers Welt – diese leicht lesbare, sehr unterhaltsame Business-Story beschreibt, was sich in vielen Unternehmen heute abspielt. Begleiten Sie Cooper im Arbeitsalltag einer Welt in Transformation! (Eco-Premium Print oder eBook)

Eine Variante des Artikels ist in: managerSeminare 222, August 2016, Seite 16 – 17, im Speakers Corner erschienen. Für Leser der ManagerSeminare geht es hier zum Artikel:  http://bit.ly/2bfG7AB

Amazon

 

Eine Präsentation zur Vertiefung:

 

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 1 Meinungen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestBuffer this pageEmail this to someone

Autor: Heinz Peter Wallner

Dr. Heinz Peter Wallner: Führungskräftetrainer, Management-Ratgeber, Buchautor und Vortragender mit 20 Jahren Erfahrung. Führungskräfte stehen heute vor ganz neuen Herausforderungen, die eine hoch komplexe, extrem dichte Arbeitswelt mit sich bringt. Viele sind an ihrer Belastungsgrenze angekommen und dennoch bleiben viele Probleme ungelöst. Das liegt daran, dass herkömmliche Führungs- und Managementkompetenzen nicht mehr ausreichen. Es braucht Kompetenzen für den Umgang mit hoher Komplexität. Das ist ein neues Terrain für Führungskräfte auf allen Ebenen des Managements. Wählen Sie aus meinen speziellen Trainingsangeboten in den Bereichen Leadership, Self Leadership und Persönlichkeitsentwicklung, Umgang mit Veränderung und hoher Komplexität (VUCA Welt), Leading Change, Entscheidungsfindung und neue emotional-intuitive Führungskompetenzen für agile Führungsformen aus. Gemeinsam stellen wir das passende Führungskräftetraining und ein erfahrenes Team zusammen. Das ganzheitliche und kreative Design wird Sie überraschen. Web: www.hpwallner.com Wallner und Schauer GmbH Hauptstraße 23/1/24 A-8301 Laßnitzhöhe Austria

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.