Home Blogartikel Resonanz und Atmosphäre in virtuellen Räumen

Resonanz und Atmosphäre in virtuellen Räumen

Resonanz und Atmosphäre in virtuellen Räumen
by Heinz Peter Wallner

Live-online Meetings

Der virtuelle Raum bietet uns Menschen weniger Optionen für die soziale Interaktion als wir sie in Präsenzmeetings vorfinden. Daher sind digitale Treffen nur die siebent-beste Lösung. Wer mit dieser Haltung die virtuelle Welt betritt, kann sich seiner Enttäuschung sicher sein. Mit etwas Übung wird ein virtuelles Meeting ein konstruktiver Kommunikationsraum mit sozialer Resonanz.

Dieser kurze Blogbeitrag ist im Hernsteiner 1-2021 (Link zum Download) erschienen und kürzlich auch am Blog des Hernstein Institutes (Link zum Artikel).

Das Bild ist zweigeteilt. Auf der linken Seite steht der Titel weiß auf blauem Untergrund. Text: Resonanz und Atmosphäre im virtuellen Raum. Die Rechte Bildhälfte zeigt ein Foto eines Laptops, der mit bunten Postit Klebern beklebt ist.

Den virtuellen Raum beleben

Der virtuelle Raum gibt sein volles Potenzial nur preis, wenn im ersten Schritt Energie eingebracht wird. Wir müssen den Raum erkunden, vermessen und mit geeigneten Mitteln ausgestalten. Wer sein Präsenzkonzept schablonenhaft in den virtuellen Raum überträgt, scheitert an seiner eigenen Trägheit und Ideenlosigkeit, nicht an fehlenden Möglichkeiten.

Mit einer Geste der Einladung beginnen

Soziale Resonanz ist ein Emergenz-Phänomen. Was als Atmosphäre wahrgenommen wird, kann nicht erzeugt werden, es kann nur entstehen. Der Plan und die Struktur sind nur ein Bein, auf dem ein gutes Meeting “laufen kann”. Es ist der emergente Teil, alles, was aus der Interaktion spontan entsteht, der  Menschen das Gefühl gibt, sich in einem kreativen Raum aufzuhalten. Statt immer alles steuern zu wollen, ist es besser, einfach hinzuhören, den Dialog zu fördern und allen Teilnehmenden Einflussmöglichkeiten zu bieten. Geben Sie den TeilnehmerInnen immer das Gefühl, eingeladen und willkommen zu sein, auch den Miesepetern und den chronisch Unsichtbaren.

Sinnliches Erleben fördern

Arbeiten Sie mit Bildern, die Gefühle wecken und Assoziationen erzeugen. Lassen Sie Menschen Situationen über Bilder beschreiben und Probleme mit Metaphern lösen. Erzählen Sie sinnvolle Geschichten und unterstützen Sie mit einfachen Visualisierungen. Oder Sie schicken den TeilnehmerInnen einmal Unterlagen, Schokolade und andere kleine Goodies vorab mit der Post. Das haptische Arbeiten macht Spaß und bietet Abwechslung. Nutzen Sie Breakout-Rooms auch für Pausen und den informellen Austausch. Am Ende des Meetings kann eine kurze Plauderei Wunder gegen soziale Isolation bewirken.

Das Foto zeigt Bilder, die am Boden liegen. In der Mitte steht ein Leuchtturm. Es ist das Zentrum eines Sesselkreises im Seminarraum.
Bild aus dem Seminarraum

Klettergerüste anbieten

Verzichten Sie auf betreutes Sprechen nach Regeln und Malen nach Zahlen. Wer Kreativität und soziale Resonanz will, muss Menschen mit „Scaffolding“ Rahmen und Optionen anbieten. Ähnlich wie eine Kletterrose, brauchen Menschen für ihre Entwicklung nur Gerüste. Den Aufstieg schaffen sie alleine. Die Arbeit mit Canvas-Methoden ist ein Paradebeispiel für Scaffolding. MURAL und Co bieten optimale Möglichkeiten.

Ein paar kleine Tipps zum Abschluss

  • Leaders sitzen nicht, sie stehen. So kommt mehr Energie über die Leitung.
  • Sprechen Sie die TeilnehmerInnen mit Namen an.
  • Blicken Sie häufig in die Kamera.
  • Die richtige Technik an allen Leitungsenden ist selbstverständlich. Keine Ausreden mehr.  
  • Und hören Sie auf, Menschen mit Text auf Powerpoints zu langweilen.

Herzlich,

Heinz Peter Wallner

Führungskraft werden? Wollen Sie sich mit sich selbst als Führungskraft beschäftigen und Ihre Entwicklung mutig in die Hand nehmen? Mein Buch wird Ihnen helfen, den Weg der ganzheitlichen Entwicklung zu gehen. Geben Sie sich selbst die Chance, das Beste aus Ihren Potenzialen zu machen. Heinz Peter Wallner, Kurt Völkl, 2017, Fokus Self-Leadership. Gesunde und wirkungsvolle Selbstführung in Zeiten hoher Komplexität, Edition Summerhill.

Mehr zu meinen Führungskräftetrainings: LINK – Book Heinz Peter Wallner

Mein UDEMY Online-Kurse: 

Fokus Self-Leadership – Gesunde, erfolgreiche Selbstführung

Chane Leadership – Wirkungsvoll in der Veränderung

Das Bild zeigt eine Box in Form eines stehenden Buches. Es ist ein Werbefoto für den Online-Kurs Fokus Self-leadership von Dr. Heinz Peter Wallner, der auf UDEMY angeboten wird.

Artikel zum Thema Komplexität und Komplexitätstraining:

Teams als komplexe, adaptive Systeme

Komplexitätstraining und intuitive Entscheidungen

Freischwebende Aufmerksamkeit im Komplexitätstraining

Die Lösung der Aporie (Ambiguity)

Komplexitätstraining und Widerspruchsarbeit

Dr. Heinz Peter Wallner Learning to change! Dem Wandel begegnen, Komplexität meistern, auf höhere Ebenen kommen! Führungskräftetrainer, Strategie- und Changeberater, Buchautor, Vortragender, mit 25 Jahren Berufserfahrung. Leadership, Self -Leadership und Persönlichkeitsentwicklung, Umgang mit Veränderung und hoher Komplexität (VUCA Welt), Leading Change, Entscheidungsfindung und neue emotional-intuitive Führungskompetenzen für agile Führungsformen. Das ganzheitliche und kreative Design wird Sie überraschen. Web: www.hpwallner.com Takern I 109, 8321 St. Margarethen/Raab, Österreich Mobil: +43-664-8277375 Office: +43-664-8277376 Mail: wallner [at] trainthe8.com Office: office [at] trainthe8.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.